AKTUELLES & ARCHIVIERTES
Themen rund um fact+film. Projekte, Neuerungen, Equipment, Auszeichnungen und vieles mehr.

fact+film, die Kellner-Stoll Stiftung für Klima und Umwelt, sowie die Alumni e.V. der Universität Bremen laden ein:

Am 2. November 2017 findet um 18 Uhr in der Schauburg in Bremen zur Premiere der Wissenschaftsdokumentation
"Biologie 2.0 - Wenn der Mensch zum Schöpfer wird“ mit anschließender Podiumsdiskussion.

Bisher haben Biologen das Entstehen und die Entwicklung von Organismen beobachtet, sie haben versucht, diese Vorgänge der Natur zu verstehen und daraus zu lernen. Heute will man mit der Synthetischen Biologie die Schöpfung verändern.

Nachdem unser Film „ Der Origami Code“ bereits renommierte Preise in Griechenland, Frankreich, USA, Tschechien, Thailand, den Niederlanden und auf La Reunion bekommen hat, erhielt er am Samstag, den 29.4.2017 in Olomouc (Tschechien) auf dem AFO Science Film Festival von der
European Academy of Science Film
(EURASF) den Titel „Bester Europäischer Science Film“

Als Tutor hat Michael Wolff (Bremen) mit seinen Kollegen Christine Reisen (Paris), Dinah Lord (London), Hana Krepelková Rezková (Prag) und Gabriel Turlieh (Paris) junge Filmemacher bei der Entwicklung von neuen Wissenschaftsdokumentationen unterstützt. Die Teilnehmer kamen aus Tschechien, Rumänien, Spanien, Chile und Polen.

Das Programm Camp4science fand im Rahmen des AFO Intergalactic-Film-Festivals vom 23.4.2017-30.4.2017 in Olomouc (Tschechien) statt. 4/2017

Unser Film Biologie 2.0 wurde in der letzten Zeit für etliche Festivals ausgewählt:

* AFO intergalactische Sciences Film Festival, Olomouc, Tschechien
* LSFF Life Science Festival, Prag, Tschechien
* CAID International Science Film Festival, Athen, Griechenland
* Pariscience, Paris, Frankreich
* Festival Sciences et Cinema, Oullins, Frankreich

 

Zum Ende des Jahres war fact+film wieder auf dem World Congress for Science and Factual Producers (WCSFP 2016), der diemal in Stockholm stattgefunden hat. Es war wieder sehr nett, die internationalen Kollegen zu treffen und mit möglichen Koproduktionspartnern aus der ganzen Welt über die Realisierung neuer Projekte zu diskutieren. Hier stand besonders unser Projekt über den Werkstoff Glas im Vordergrund. 12/2016

 Die internationale Fassung unserer Wissenschaftsdokumentation "The Origami Code " hat beim 10th International Science Film Festival of Athens den Preis in der Kategorie "Art" erhalten. Die feierliche Preisverleihung findet am 23. Oktober in der National Research Foundation in Athten statt. Wir freuen uns und bedanken uns bei allen Beteligten und Unterstützern. 10/2016

.... und wieder ein Preis für den Origami-Code. Die französische Fassung des Origami Films "Un monde en plis, le code Origami" hat auf dem renommierten Pariser Wissenschaftsfilmfestival den großen Preis bekommen. Unser französischer Korproduktionspartner Antoine Bamas und der Regisseur François- Xavier Vives haben den Preis in Paris in Empfang genommen. Wir freuen uns und bedanken uns bei allen Beteiligten, vor allem bei den Filmförderungen nordmedia und Creative Europe Media.
10/2016

"The Origami-Code - Scientists uncover the power of folding", die internationale Version unserer Wissenschaftsdokumentation erhält den Jackson Hole Science Media Award 2016, dem wohl renommiertesten Wissenschaftsfilmpreis auf der ganzen Welt. Der Film wurde in Boston (USA) in der Kategorie "Technology & Innovation" ausgezeichnet:
Wir bedanken uns bei allen, die diesen Film möglich gemacht haben, bei unseren Mitarbeitern, bei unseren Kooperationspartner Leonardofilm (Elmar Bartlmae) in Oldenburg und La Compagnie des Taxi-Brousse (Antoine Bamas) in Paris, bei den Sendern, die den Film mit finanziert haben, France 5 und ZDF/3sat (Katarina Finger), sowie allen Fördereinrichtungen, besonders bei der Nordmedia und bei Creative Europe Media.
9/2016

"The Origami-Code - Scientists uncover the power of folding", die englische Version unserer Wissenschaftsdokumentation, befindet sich in der offiziellen Auswahl des Science Film Festival 2016. Unter dem Titel "Materialien der Zukunft" lädt das Goethe Institut Thailand ein, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Materialkunde zu entdecken. Circa 750 000 Zuschauer in Thailand, Vietnam, den Philippinen und Burkina Faso werden Dank der Organisation des Goethe Instituts unseren Beitrag sehen und parallel dazu in Workshops und Vorträgen mehr über Origami erfahren. 6/2016

Le Code Origami - Un monde en plis, die französische Version unseres Origami-Code, ist Teil der offiziellen Auswahl des Festival Pariscience 2016. Der Film geht in der Kategorie Wissenschaft TV an den Start. Dieses ganz besondere Festival widmet sich dem Austausch zwischen Wissenschaftlern, den Filmteams und Schülern. Die 16 ausgewählten Filme werden im Rahmen von Vorträgen, Ausstellungen und Workshops vor 3000 Pariser Schülern und Studenten im Naturkundemuseum Paris gezeigt.
6/2016

Die französische Version von "Der Origami-Code" konnte sich gegen 33 ausgewählte französische Dokumentarfilme durchsetzen und hat beim „Festival du Film scientifique de la Réunion“ den ersten Preis gewonnen.
05/2016

 

 

 

 

 

„The Origami Code", unsere Koproduktion mit Leonardo Film (Oldenburg) und La Compagnie des Taxi-Brouss (Paris) ist erfreulicherweise in die offizielle Auswahl des AFO Festivals aufgenommen worden und hat einen Preis erhalten.

 

 

 

 

 

Am 9.02.2016 fand in der Bremer Schauburg die Kino-Premiere von „ Der Origami-Code“ statt. Dem Publikum des fast ausverkauften großen Hauses der Schauburg wurde die längere internationale Fassung mit 52 Minuten in deutscher Sprache gezeigt. Zuvor hatte die Berliner Komponistin Hilde Kappes Musik aus dem Film aufgeführt, zwei Tänzerinnen gaben eine Tanzperformance zum Thema Falten. Im Anschluss an den Film hatten die Zuschauer Gelegenheit mit den Produzenten Michael Wolff und Elmar Bartlmae ins Gespräch zu kommen.

Zusammen mit dem Bremer Tanzfilminstitut hat fact+film bereits im letzten Jahr Dreharbeiten in Köln, Berlin und Leverkusen durchgeführt, um die Größen des Deutschen Tanzes zu portraitieren: Klaus Geitel (*1924) / Nele Hertling (*1934)/ Gisela Peters- Rohse (*1938) / John Neumeier (*1939) / Johann Kresnik (*1939) / Susanne Linke (*1944).

Erstausstrahlung: Der Origami-Code - Forscher entdecken das Falten
15.10.2015, 20:15 Uhr in 3sat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Udo Lindenberg eröffnet am 23.9.2015 die Mediafassade des hamburger Klubhauses St. Pauli auf der Reeperbahn.

Auch dieses Jahr läuft unsere Dokumentation „Die Bremischen Häfen-1000 Jahre Geschichte“ wieder im Rahmen der Maritimen Woche in den Bremer Kinos:

Am Sonntag, den 13.09.2015 um 12h in der Bremer Schauburg

Am Samstag, den 19.09.2015 um 17h im Atlantis in der Böttcherstrasse.

"Zum Hafen drängt, am Hafen hängt in Bremen wirklich alles". Dieses einprägsame Motto spiegelt die Bedeutung der Häfen für Bremen wider. Die Weser war und ist die Lebensader der Hansestadt. Von der Balge über den Europa- und Überseehafen, den Neustädter Hafen bis zum Containerterminal Wilhelm Kaisen und CT 4 in Bremerhaven spannt sich der Bogen der engen Verzahnung der Wirtschaft Bremens mit dem Hafengeschäft.

Finn-Halvar Peters, Auszubildender bei fact+film, hat zusammen mit Miklas Hoffmann und Paulo Mazurkiewics den europäischen CIVIS Online Medienpreis 2015 erhalten, für das Webvideo „Tarek Chalabi“.

(Dieses Bild symbolisiert in unserem Film "Wenn der Mensch zum Schöpfer wird - Synthetische Biologie 2.0" wie wichtig die genetische Vielfalt ist)

Michael Wolff hat auch in diesem Jahr wieder an dem WCSFP, dem "World Congress for Science and Factual Producers", der diesmal in Hongkong stattfand, teilgenommen.

Am 23.9.14 um 18:30 Uhr begann die Premiere unseres Films "Die Bremischen Häfen - 1000 Jahre Geschichte" in der Schauburg mit einem Gespräch, das Michael Skiba von bremenports moderierte. Frau Peitsmeyer, die Frau eines Hafenarbeiters, der ehemalige Hafenarbeiter Herr Haberland und die Historiker Dr. Roder vom Überseemuseum und Dr. Diethelm Knauf stimmten die zahlreichen Kinobesucher mit ihren Ausführungen auf den Film ein, der am Ende mit viel Applaus gewürdigt wurde. Die DVD des Films mit umfangreichem Begleitmaterial kann bei fact+film zum Preis von 19,90 Euro inkl. Versandkosten bestellt werden. Spiegel TV hat die Rechte für das Pay TV gekauft. 9/2014

"Der Origami Code" heißt unsere neue internationale Wissenschaftsdokumentation die wir zusammen mit La Compagnie des Taxi-Brousse (Paris) und Leonardo film (Oldenburg) für France 5 und 3sat produzieren.

fact+film wird zusammen mit La Compagnie des Taxi-Brousse (Paris) eine internationale Wissenschaftsdokumentationsreihe produzieren:

fact+film hat eine neue Kamera, mit der wir noch beeindruckendere Bilder produzieren können: eine Sony F55, die nicht nur mit einer Auflösung von HD und 2K, sondern auch mit 4K arbeiten kann und damit sogar bei einer Kinoprojektion besonders brilliante Bilder erzeugen kann. Durch den großen Chip wird über eine geringere Tiefenschärfe eine besonders vielschichtige Bildgestaltung möglich. 4/2014

fact+film ist eine Kooperation mit dem Deutschen Tanzfilminstitut eingegangen. fact+film und das Tafi wollen in Zukunft gemeinsam Produktionen realisieren, die sowohl die Berichterstattung über die Entwicklung des Tanzes, als auch die Realisation von größeren Dokumentationen betrifft. Eine Dokumentationsreihe ist bereits in Entwicklung. Als erste gemeinsame Arbeit wurde ein Bericht über die Tanzplattform in Hamburg für die Kulturzeit auf 3sat produziert. 2/2014

Für die BLG Logistics Group hat fact+film das Sicherheitstraining für Fahrer von LKW Autotransportern dokumentiert. Wie verhält sich ein mit Fahrzeugen vollbeladener Zug, wenn Wasser auf der Autobahn steht und plötzlich eine Vollbremsung nötig wird? Für die Fahrer war dieses Training eine neue Erfahrung, die ihnen in Zukunft helfen wird unvorhergesehene extreme Situationen sicher zu meistern. 1/2014

Immer mehr Menschen nutzen Mietwagen oder Car-Sharing Dienste. Damit kleine Schäden und Kratzer schnell und unbürokratisch behoben werden können, hat der Automobilzulieferer Hella das Shake-System entwickelt. Das Sensor-System registriert Schäden an der Karosserie, vom Kratzer bis zur Beule, und meldet den Schaden an Fahrer und Automobilverleiher. So wissen die Beteiligten wo am Fahrzeug welche Art von Schaden entstanden ist und können ohne großen Aufwand die Behebung planen. fact+film zeigt in einem kurzen Film an einem Fallbeispiel die Vorteile des Systems.